Liebe Gothaer!

Stephan Raif Gothaer

Lieber Oliver Brüß,
liebe Gothaer-Versicherung,

im letzten Jahr durfte ich intensiv mit dem Exklusiv-Vertrieb einer Schweizer Versicherung arbeiten. Unser Thema: Local Brand.

Es sollte der Vertrieb stärker sensibilisiert werden und zum Markenbild der Versicherungsgesellschaft die lokale Marke der Versicherungsagenturen (innerhalb des bestehenden Corporate Designs) ergänzt werden. Für deren Kommunikation, Werbung und Kundenansprache.

Das hilft, sich noch stärker auf die eigene Expertise zu konzentrieren, persönlicher zu kommunizieren und die Kunden besser anzusprechen. Alles im Zeichen zunehmender Digitalisierung und immer weniger Möglichkeiten der persönlichen Begegnung.

Ich durfte mehrere Workshops mit insgesamt 5 Agenturen in Frankfurt, Köln und Essen durchführen. Alle Agenturen haben bestätigt, dass die Workshops sehr hilfreich waren.  Nicht zuletzt auch deshalb, weil sich bisher niemand intensiv mit den Themen Werten, Positionierung, Kaufentscheidungen und Zielgruppen beschäftigt hat.

(Video: 2:11 Min.)

.

Was haben wir gemacht?

.

Die Marke

Eine Local Brand ist eine Unternehmensmarke für ein kleines Unternehmen, die ergänzend zum bestehenden CD der Versicherung als kommunikative DNA für alle Kommunikationsmaßnahmen genutzt wird. Deshalb haben wir zunächst eine klare Markenbeschreibung erarbeitet.

Diese Markenbeschreibung beinhaltet alle Markenelemente, die jede Unternehmensmarke, Produkt- oder Dienstleistungsmarke besitzt. So wie Ihre Marke, Gothaer Versicherungen, auch.

Wir erarbeiteten im Workshop mit dem Vertriebspartner gemeinsam die Marke, die aus den Markenkernwerten (Werte, Einstellungen), der Positionierung (Was tun Sie für wen?), dem visionären Ziel und einer Markenstory (als Elevator Pitch) besteht.

Spannend dabei ist, dass wir sowohl die Eigenwahrnehmung der Markenkernwerte erarbeiten als auch die Fremdwahrnehmung feststellen. So sieht man am besten, wie der Vertriebspartner durch Menschen beurteilt wird, die die Agentur gut kennen.

Diese Marke schafft Klarheit über die Identität und es lässt sich viel davon ableiten.

Markenmodell Personal Brands Stephan Raif

 

Die Kernzielgruppe

Die Kernzielgruppe(n) haben wir uns ebenfalls genau unter die Lupe genommen. Nämlich in Form von Personae. Das hat den großen Vorteil, dass die Kernzielgruppe nicht abstrakt mit z.B. soziodemografischen Daten beschrieben wird, sondern so wie Menschen, die wir persönlich kennen (was ja oft der Fall ist). Das macht die Zielgruppe sehr anschaulich und nahbar.

 

Der Prozess vom Kennenlernen bis zum Abschluss einer Versicherung

Diese Kausalkette haben wir uns genau angesehen und im Form einer Customer Journey erarbeitet. Durch diese Customer Journey wird klar, welche Phasen ein neuer Kunde durchläuft, bis er beispielsweise das erste Mal Kontakt aufnimmt oder bis er den Versicherungsvertrag unterschreibt. Damit wird klar, wofür sich die Menschen in der jeweiligen Phase interessiert, was sie wollen und wovor sie Angst haben.  Das hilft sehr in der Kundenansprache beim Erstgespräch und natürlich in der Kommunikation.

 

Medientraining

Je nach den Möglichkeiten und Zielen der Agenturen habe ich punktuell ein Medientraining durchgeführt. Beispielsweise zu Social Media, vor allem LinkedIn oder über das Erstellen einfacher, aber guter Videos. Alles auf einem Niveau, das es gleich jedem erlaubt, loszulegen und eigene Erfahrungen zu machen.

 

Meine Bitte an Sie

Ich wünsche mir ein Gespräch mit der Gothaer Versicherung, mit Ihnen, um über ein solches Engagement zu sprechen. So klären wir am besten, wie ich mit meiner Marketing-Expertise Ihr Haus am besten unterstützen kann, oder auch nicht.

Wir können darüber nachdenken, ähnliche Workshops zum Thema Local Brand, Personal Branding und Marketing mit Ihrem Vertrieb zu machen oder etwas anderes. Ich bin aufgeschlossen und zu allen Schandtaten bereit.

Telefon & WhatsApp: +49 (0)1525/8 93 18 33

E-Mail: sr@personal-brands.com

LinkedIn

Über mich

At work

Copyright © 2022 Personal Brands.DatenschutzerklärungImpressumKontakt